Titel und Untertitel der Kritik (2)

 

 

Vorbereitung:

 

Lesen des Werkes

Notizen während des Lesens

Interessante und wichtige Passagen mit einem Textmarker unterstreichen.

Eine Kritikart auswählen!: kommentierende, urteilende, denunzierende, werbende, auch klassifizierend-orientierte

Eine von sechs Funktionen auswählen!

Gliederung mit Hilfe der Notizen

 

 

Ziel der Rezension:

 

ist es dem Leser zu helfen eine Entscheidung zu treffen. Deshalb sollte bei Kriminalromanen nicht den Mörder verraten,

sondern auf den Stil, die Spannung und die Protagonisten einzugehen.

Witz und Ironie sind erlaubt, wenn man damit umgehen kann (auf die Wirkung beim Leser achten). Allerdings ist

Schmähkritik und Beleidigung völlig fehl am Platz.

Keine Werbung. Pro und Contra herausarbeiten. Ein Loblied hilft dem Leser nicht viel.

 

 

Sprache der Rezension:

 

Es gelten allgemeine Regeln zur Wortwahl und zum Stil: Verständlich und der Zielgruppe angemessen schreiben.

 

 

Was kann man kritisieren:

 

Inhalt

Stil und Stilmittel

Sprache

Autor und seine Zeit

Themen des Werkes

Die Protagonisten (Die Hauptakteure)

Schlüssigkeit der Handlung,

Verständlichkeit der Sprache und der Handlung

Der Gesamteindruck.(Den Eindruck unbedingt begründen)